NEWS & PRESSE

09.10.2019

Journalistenpreis PUNKT geht an den BR für die „Smart-Home-WG“ und an die Fotografen Volker Crone und Hannes Jung

München, 8. Oktober 2019.
Die Gewinner des Preises für Technikjournalismus und Technikfotografie PUNKT stehen fest: Unter den multimedialen Online-Formaten überzeugte das „Experiment: Smart-Home-WG für 350 Euro – geht das und wie sicher ist es?“ die Jury. Volker Crone wird in der Kategorie Foto für seine achtteilige Bilderserie „Vom Ende der Dunkelheit“ ausgezeichnet. Das acatech Fotostipendium zum Thema Künstliche Intelligenz erhält Hannes Jung für sein Exposé „Wie verändert sich die Liebe durch die virtuelle Welt?“. Die von acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften ausgelobten Preise sind mit jeweils 5.000 Euro dotiert.


Cybersicherheit im Selbstexperiment: Die Smart-Home-WG

Das Geschäft rund ums Smart Home boomt: Doch wie praktisch, wie sicher ist die eingesetzte Technik? Die Redaktionen von „PULS Reportage“ und „Die News-WG“ starteten ein Experiment: Die News-WG wurde für eine Woche in eine „Smart-Home-WG“ verwandelt. Zeitgleich legte ein IT-Experte mit Hackerangriffen Sicherheitslücken offen. Die PUNKT-Jury lobt die intelligente, unterhaltsame und zugleich kritische Aufbereitung für eine junge Zielgruppe. Vorbildlich sei die crossmediale und interaktive Aufbereitung, die Instagram und Youtube nutzt und verknüpft. Das Fazit der Jury: Eine zukunftsweisende Form für multimedialen Qualitätsjournalismus. Der Beitrag des Bayerischen Rundfunks entstand in Kooperation der Redaktionen von „PULS Reportage“ und „Die News-WG“. Beteiligt waren Matthias Dachtler, Eva Limmer, Sebastian Meinberg, Alex Reinsberg, Kevin Ebert, Max Osenstätter, Helene Reiner und Tobias Schiessl.

„Vom Ende der Dunkelheit“ – eine fotografische Reflexion über künstliches Licht

In seiner Fotoserie „Vom Ende der Dunkelheit“ zeigt der freischaffende Fotograf Volker Crone, wie Menschen künstliches Licht in verschiedenen Lebens- und Arbeitsbereichen nutzen – und sich damit scheinbar unabhängig vom Rhythmus der Sonne machen. Die Jury stellt in ihrer Begründung insbesondere die originelle Bildsprache heraus. Sie fordere den Betrachter auf, die Werke genau zu studieren und in eine eigenwillig chiffrierte Bildwelt einzutauchen. Volker Crone, so die Jurorinnen und Juroren, rückt ein abstraktes und zugleich allgegenwärtiges Thema durch eine herausragende Bildsprache in den Fokus.

Stipendium für eine Fotoreportage in Japan über die Zukunft der Liebe

Das PUNKT-Fotostipendium schrieb acatech erstmalig mit einem Themenschwerpunkt aus. Gesucht waren Konzepte, die sich mit Künstlicher Intelligenz bildlich auseinandersetzen. Hannes Jung gewann die Jury mit einer gesellschaftlich relevanten als auch persönlichen Frage für sein Fotoprojekt: „Wie verändert sich die Liebe durch die virtuelle Welt?“. Um diesen Fragen näher zu kommen, wird Hannes Jung mit Unterstützung des acatech Stipendiums nach Japan reisen. Vor Ort möchte er unter anderem zum Spiel „Love Plus“ recherchieren, einer Dating-Simulation, bei der die Spieler eine Liebesbeziehung zu einer virtuellen Figur aufbauen. Die Jury überzeugt die avisierte Auseinandersetzung mit dem gesellschaftlichen und technologischen Wandel in Japan, der ein Indikator für Entwicklungen hierzulande sein könnte.

Über den PUNKT – Preis für Technikjournalismus und Technikfotografie

In der Kategorie Multimedia werden journalistische Online-Formate ausgezeichnet, die über das Zusammenführen verschiedener Kanäle wie Text, Bild, Video und Audio Technikthemen originell vermitteln. Mit 52 Bewerbungen wurde erneut ein Einsenderekord erzielt. In der Kategorie Foto konnten bis zu drei Einzelbilder und/oder eine Fotoserie eingereicht werden. Zusätzlich vergibt acatech ein Fotostipendium.

Die Preisverleihung findet im Rahmen der Festveranstaltung der Deutschen Akademie der Technikwissenschaften am 15. Oktober in Berlin statt.

Die Mitglieder der Multimedia-Jury:

  • Nicola Balkenhol, Leiterin der Abteilung Multimedia-Online, Deutschlandradio
  • Werner Barg, Vertretungsprofessor für Audiovisuelle Medien, Abteilung für Medien und Kommunikationswissenschaften im Institut für Musik, Medien- und Sprechwissenschaften, Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
  • Eva-Maria Jakobs, Professorin für Textlinguistik und Technikkommunikation am Institut für Sprach- und Kommunikationswissenschaft, RWTH Aachen und acatech Mitglied
  • Jens Radü, Leiter des Multimedia-Teams, Der Spiegel
  • Christiane Riedel, Geschäftsführender Vorstand, ZKM | Zentrum für Kunst und Medien Karlsruhe
  • Andreas Schümchen, Professor für Journalistik, Hochschule Bonn-Rhein-Sieg
  • Sandra Valentin, Executive Director, ]init[ AG für digitale Kommunikation
  • Markus Weißkopf, Geschäftsführer, Wissenschaft im Dialog gGmbH


Die Mitglieder der Foto-Jury:

  • Jörg Buschmann, Fotochef, Süddeutsche Zeitung
  • Michael Danner, Professor für Fotografie an der University of Applied Sciences Europe
  • Ellen Dietrich-Gleich, Freie Redakteurin und Dozentin für Fotojournalismus
  • Judith Egelhof, Bildredaktion, Publicis Pixelpark
  • Betty Fink, Freiberufliche Fotoredakteurin und Kuratorin
  • Tobias Lehmann, Freiberuflicher Bildredakteur
  • Heiner Müller-Elsner, Freiberuflicher Fotograf
  • Carla Rosorius, Photoeditor GEO Kompakt

19.09.2019

Multimedia-Formate von WDR, Tagesspiegel, BR und drei Fotoserien für den Journalistenpreis PUNKT nominiert

München, 19. September 2019. Die Entscheidung über die diesjährigen Preisträgerinnen und Preisträger des PUNKT – Preis für Technikjournalismus und Technikfotografie steht kurz bevor: In der Kategorie Multimedia nominierte die Jury Beiträge vom Westdeutschen Rundfunk (WDR), vom Tagesspiegel und dem Bayerischem Rundfunk (BR). In der Kategorie Foto schafften es drei Bilderserien in die Endauswahl der Jury. Die Gewinnerinnen und Gewinner werden auf der Festveranstaltung von acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften am 15. Oktober mit dem PUNKT-Preis ausgezeichnet.

Expertinnen und Experten aus den Bereichen Journalismus, Multimedia, Fotografie und Wissenschaft bilden die Jurys und haben über die besten Beiträge entschieden. Sie legten dabei besonderen Wert auf eine inhaltlich präzise, allgemeinverständliche, ästhetische und originelle Aufbereitung technischer Themen. Die folgenden Einreichungen sind für den PUNKT-Preis 2019 nominiert (alphabetische Reihenfolge):

Kategorie Multimedia:

„Glück auf“ (Westdeutscher Rundfunk )
Michelle Blum, Stefan Domke, Thomas Hallet, David Ohrndorf
https://glueckauf.wdr.de/de

„Radmesser“ (Der Tagesspiegel)
Fabian Altenried, Martin Baaske, Andreas Baum, Michael Gegg, Hans Hack, Jakob Kluge, Hendrik Lehmann, David Meidinger, Hannes Soltau und Helena Wittlich
https://interaktiv.tagesspiegel.de/radmesser/

„Smart-Home WG“ (Bayerischer Rundfunk)

Matthias Dachtler, Eva Limmer, Sebastian Meinberg, Alex Reinsberg, Kevin Ebert, Max Osenstätter, Helene Reiner und Tobias Schiessl
https://www.youtube.com/watch?v=o_Tfi_i51cw
https://www.instagram.com/stories/highlights/18013504981176150/

Kategorie Foto:

„Technisches Baby“
Lena Kunz

PPT – People Place Technology
Jakob Schnetz

„Vom Ende der Dunkelheit“
Volker Crone


In der Kategorie Multimedia werden journalistische Online-Formate ausgezeichnet, die über das Zusammenführen verschiedener Kanäle wie Text, Bild, Video und Audio Technikthemen originell vermitteln. Die zunehmende Bedeutung dieser Formate lässt sich auch an der Zahl der eingegangenen Bewerbungen ablesen: Mit 52 Bewerbungen wurde in der Kategorie Multimedia erneut ein Einsenderekord erzielt.

In der Kategorie Foto konnten bis zu drei Einzelbilder und/oder eine Fotoserie eingereicht werden. acatech vergibt darüber hinaus ein Stipendium für eine Fotoreportage zum Thema Künstliche Intelligenz und ihre Anwendung in der Praxis.

Die Gewinnerinnen und Gewinner werden im Rahmen der acatech Festveranstaltung am 15. Oktober 2019 im Berliner Konzerthaus geehrt.


17.07.2019

Journalistenpreis PUNKT – Kategorie Foto und Fotostipendium: Bis 25. Juli sind noch Bewerbungen möglich

Die Ausschreibung für das Fotostipendium sowie für die Kategorie Foto geht in die Verlängerung: Noch bis zum 25. Juli 2019 können sich Fotografinnen und Fotografen beim Preis für Technikjournalismus und Technikfotografie PUNKT bewerben und Preisgelder in Höhe von 5.000 Euro gewinnen.

acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften vergibt ein Stipendium für ein Fotoprojekt zum Thema Künstliche Intelligenz. Der Fokus sollte dabei auf der Anwendung der Technologie in Alltag oder Arbeitswelt liegen: KI-Systeme begegnen uns – schon heute oder auch in absehbarer Zeit – in Produktion, im Verkehr, als Pflegeroboter, im Internet, auf dem Smartphone oder auch im Rettungseinsatz. Bewerberinnen und Bewerber reichen ein Exposé ein, in dem sie kurz darstellen, wie „Künstliche Intelligenz“ fotografisch sprichwörtlich auf den PUNKT gebracht werden kann. Dabei geht es insbesondere um die Idee hinter der geplanten Reportage sowie um die Wahl der gestalterischen Mittel, mit der diese realisiert werden soll.

In der parallel zum Fotostipendium ausgeschriebenen Kategorie Foto können ebenfalls noch bis zum 25. Juli bis zu drei Einzelbilder und/oder eine Fotoserie eingereicht werden. Prämiert werden Fotorgafien, die Technik verständlich und originell darstellen und den gesellschaftlichen Diskurs über Technologien unterstützen.

Die besten Einsendungen werden von einer unabhängigen Jury gekürt, die sich aus Expertinnen und Experten aus Fotografie und Medien zusammensetzt. Die Gewinner werden auf der acatech Festveranstaltung am 15. Oktober 2019 in Berlin ausgezeichnet.