NEWS & PRESSE

12.09.2012

PUNKT 2012: Die neue Multimedia-Jury steht fest

Die Juroren der erstmals ausgelobten Kategorie Multimedia stehen fest: Sieben renommierte Experten aus Wissenschaft, Publizistik und Medienwirtschaft werden in Kürze die Einreichungen für den PUNKT 2012 bewerten. Bis zum 13. August waren Multimedia-Schaffende aufgerufen, sich mit Online-Beiträgen, die die Möglichkeiten multimedialer Darstellung im Internet wegweisend nutzen, zu bewerben.

Ende September wird die neue Multimedia-Jury aus Wissenschaftlern, Journalisten und Experten für digitale Medien aus rund 30 Einsendungen den Sieger bzw. das Siegerteam wählen. Die Bewertung fokussiert auf die publizistische Leistung der Beiträge, die sich aus der Qualität des Inhalts, der multimedialen Funktionalität sowie der Gestaltung und Anwenderfreundlichkeit zusammensetzt. An der Ausschreibung teilgenommen haben Journalisten, Blogger sowie Kommunikationsdesigner aus dem deutschsprachigen Raum. Die Auszeichnung des Gewinners findet am 16. Oktober im Rahmen der acatech Festveranstaltung in Berlin statt.

Die Mitglieder der Multimedia-Jury sind:

  • Dr. Klaus Dartmann, Wissenschaftsredakteur Deutsche Welle und Vorstandsmitglied Wissenschafts-Pressekonferenz e.V.
  • Prof. Dr. Friederike Herrmann, Professorin für Medienwissenschaft, Hochschule Darmstadt
  • Reiner Korbmann, Wissenschaftsjournalist und Gründer von Science&Media, Büro für Wissenschafts- und Technikkommunikation
  • Sandra Lowin, Executive Director, init, AG für digitale Kommunikation
  • Christiane Riedel, Geschäftsführerin, ZKM | Zentrum für Kunst und Medientechnologie
  • Prof. Dr. Andreas Schümchen, Professor für Journalistik, Hochschule Bonn-Rhein-Sieg
  • Markus Weißkopf, Geschäftsführer, Wissenschaft im Dialog gGmbH


Mit dem PUNKT zeichnet acatech - Deutsche Akademie der Technikwissenschaften seit 2005 herausragende Werke in Technikjournalismus und Technikfotografie aus. Mit der neu eingeführten Kategorie Multimedia würdigt die Akademie in diesem Jahr zum ersten Mal Formate, die vorbildlich über technologische Innovationen berichten und diese multimedial in Szene setzen. Die Dotierung beträgt 5.000 Euro. Auch in den Kategorien Text und Foto laufen die Auswahlprozesse der hochrangig besetzen Jurys.


16.07.2012

Noch schnell auf den PUNKT bringen: In vier Wochen ist Einsendeschluss für Foto- und Multimedia-Beiträge und das acatech Fotostipendium

Am 13. August endet die Bewerbungsfrist für den Preis für Technikjournalismus und Technikfotografie PUNKT 2012 in den Kategorien Foto und Multimedia: Fotografinnen und Fotografen sowie die Macher hinter einem Multimedia-Format können sich noch vier Wochen lang für den Preis bewerben. Neben hervorragenden Bildern prämiert die Deutsche Akademie der Technikwissenschaften erstmals auch beispielhafte Online-Formate. Für die beste Idee einer Technikreportage wird erneut ein Fotostipendium vergeben.

Herausragende Bild- und Textbeiträge zeichnet acatech seit 2005 mit dem PUNKT - Preis für Technikjournalismus und Technikfotografie aus. Mit der neu eingeführten Kategorie Multimedia würdigt die Akademie in diesem Jahr zum ersten Mal Formate, die vorbildlich über technologische Innovationen berichten und dabei die Möglichkeit multimedialer Darstellung im Internet wegweisend nutzen. Preiswürdig sind dabei auch Inhalte aus Politik, Unterhaltung oder Sport, sofern sie technische Entwicklungen mit multimedialen Mitteln konkretisieren. Interessenten können sich selbst bewerben oder Projekte Dritter vorschlagen.

In der Kategorie Foto können Bewerber Einzelfotos oder eine Fotoserie einreichen. Das separat ausgeschriebene Fotostipendium fördert darüber hinaus das überzeugendste Konzept einer Bildserie mit Technikbezug. Die Preise und das Stipendium sind mit jeweils 5.000 Euro dotiert und werden im Rahmen der Festveranstaltung der Deutschen Akademie der Technikwissenschaften am 16. Oktober in Berlin verliehen.

Bewerbungen sind bis zum 13. August in den folgenden Kategorien möglich:

  • Kategorie Foto – Es können Einzelbilder oder Fotoserien eingeschickt werden
  • Fotostipendium – Einsendung eines Exposés
  • Kategorie Multimedia – Eigenbewerbung oder Nominierung Dritter möglich

04.05.2012

Countdown Journalistenpreis PUNKT 2012: In drei Wochen endet die Einsendefrist für die Textbeiträge

Herausragende Texte, die neue Technologien originell darstellen und für ein breites Publikum greifbar machen, prämiert auch in diesem Jahr der Journalistenpreis PUNKT. Journalistinnen und Journalisten aus Print und Online können ihre Beiträge noch bis zum 21. Mai 2012 einreichen. Der PUNKT ist mit je 5.000 Euro dotiert und wird bei der Festveranstaltung der Deutschen Akademie der Technikwissenschaften im Oktober verliehen.

Mit dem Preis für Technikjournalismus und Technikfotografie PUNKT würdigt acatech – Deutsche Akademie der Technik-
wissenschaften seit 2005 außergewöhnliche journalistische und fotografische Werke, die Technik sprichwörtlich auf den Punkt bringen. Neu in diesem Jahr: Erstmals werden auch zukunftsweisende Multimedia-Formate im Online-Bereich ausgezeichnet. Darüber hinaus vergibt die Akademie erneut ein Fotostipendium für eine Technik-
reportage. „Für das Verständnis und die Akzeptanz neuer technischer Entwicklungen brauchen wir einen starken Technikjournalismus“, sagt acatech Präsident und beratendes Jurymitglied Henning Kagermann.

Für die Kategorie Text können sich Journalistinnen und Journalisten sowie Autorenteams noch bis zum 21. Mai 2012 in zwei Sparten bewerben. Der Einsendeschluss für Fotos, Multimedia-Beiträge und Konzepte für das Fotostipendium ist der 13. August 2012.

Die vier Preise und der Förderpreis sind mit jeweils 5.000 Euro dotiert. Hochkarätig besetzte Jurys wählen aus allen Einsendungen die besten Arbeiten aus. Die Gewinner werden am 16. Oktober in Berlin geehrt.

Die Mitglieder der Textjury sind:

  • Lilo Berg, Leitende Redakteurin, Berliner Zeitung
  • Heidi Blattmann, Wissenschaftspublizistin und ehem. Ressortleiterin Wissenschaft, Neue Zürcher Zeitung
  • Prof. Dr. Utz-Hellmuth Felcht, Mitglied des acatech Präsidiums
  • Dr. Patrick Illinger, Ressortleiter Wissen, Süddeutsche Zeitung
  • Prof. Dr. Andreas Kablitz, Institutsdirektor Romanisches Seminar, Universität Köln
  • Prof. Dr. Klaus Kornwachs, ehem. Lehrstuhlinhaber Technikphilosophie, BTU Cottbus
  • Dr. Norbert Lossau, Ressortleiter Wissenschaft, Die Welt
  • Helmut Markwort, Herausgeber, Focus
  • Joachim Müller-Jung, Ressortleiter Natur und Wissenschaft, Frankfurter Allgemeine Zeitung
  • Prof. Dr.-Ing. Günther Schuh, Prorektor für Wirtschaft und Industrie, RWTH Aachen